Rezensionen


Ein kleiner Auszug aus den Rezensionen ...

 

Von 
 
 
 
 
 
 
 
 Fantasiesprühende Reise in eine fremde Welt, 30. Dezember 2014
Eldorin ist eines der wenigen Bücher, wo ich erst das E-Book hatte und mir dann das Print gekauft habe, weil ich es unbedingt im Regal haben wollte. Ich habe lange nicht mehr so ein fantasiesprühendes, buntes, humorvolles und liebevoll erzähltes Buch gelesen. Es sind so viele zauberhafte Details darin! Die fremde Welt erscheint dadurch enorm glaubhaft und erscheint mühelos vor dem inneren Auge.

Bevölkert wird die fremde Welt durch allerlei schräge und gefährliche Gestalten, die den Protagonisten (der 15 jährigen Maya und ihren Freunden Fiona und Max) mächtig zusetzen. Freundschaft, ein Geheimnis, Magie und die erste Liebe und die Suche nach einem Platz im Leben, der ihnen als Waisenkindern bislang verwehrt geblieben war, sind die Themen mich durch Eldorins Seiten fliegen ließen. Dabei ist es niemals kitschig oder zu grausam oder blutrünstig, so dass ich das Buch auch schon ab 12 empfehle. Aber eigentlich ist die Reise durch Eldorin etwas für alle Altersstufen!

Das Print-Buch ist sehr hochwertig gestaltet und als Geschenk gut geeignet. Von mir eine große Leseempfehlung - ich freu mich auf den Folgeband!

Von 
Juliane
  Ein grauer Novembertag, eine Tasse heiße Schokolade und dieses Buch! Schon lebt man in ein anderen Welt., 5. Dezember 2014
Wirklich ein wunderbares Buch für jeden, der ein bisschen was mit Fantasy anfangen kann. Wie z.B. Harry Potter ein Buch für alle Altersklassen. Die Hauptfiguren sind Jugendliche, aber es hat mich sehr angesprochen. Und jetzt darf es mein vierzehnjähriger Sohn lesen.

In diese Welt kann man einfach eintauchen und sich verzaubern lassen. Eine gut aufgebaute, spannende Geschichte, ausgearbeitete Charaktere, ein bisschen Herzklopfen und jede Menge Elfen, Einhörner, Vampire, alles genau richtig dosiert. Auf die Story möchte ich gar nicht weiter eingehen, die sollte jeder für sich entdecken.

Das Cover finde ich hammermäßig, wenn auch erst auf den zweiten Blick. Denn, und darauf wäre ich nicht gekommen: Es ist handgemalt. In Zeiten überbordender Technik und weil die Gesichter so wunderbar gelungen sind, habe ich damit nicht gerechnet. Dadurch fallen alle Vorbehalte weg, die ich sonst gegen Personen auf dem Bucheinband habe. Oft passe Buchdeckel und Inhalt einfach nicht richtig zusammen. Doch hier stimmt jedes Detail, kein Wunder, die Autorin hat selbst zum Aquarellkasten gegriffen. Auf ihrer Webseite kann man sich die Entstehung ansehen. Schon von daher sollte man sich das Hardcover bestellen. Man bekommt zwei Kunstwerke auf einmal: das Buch und das Bild.

Sprachlich auf hohem Niveau und sehr angenehm zu lesen, gespickt mit liebevollen Details. Das Ende ist gut und stimmig und das Buch in sich abgeschlossen. Aber der Handlungsfaden kann weiter gesponnen werden und eine Fortsetzung ist in Arbeit. Darauf freue ich mich schon jetzt!

Von 
 
 
 Ein "Must-have" für mein Bücherregal, 12. November 2014
Das Buch fiel mir schon vor einiger Zeit bei Facebook auf, denn das Cover ist sehr schön und auch dieser verschnörkelte Buchstabe E. Sowas lockt mich ungemein an!

Nun hatte ich endlich Zeit, das eBook zu lesen. Wenigen Büchern nur gelingt es, mich ganz aus dem Alltag und der Gegenwart zu reißen. ELDORIN gehört zweifellos dazu.
Sobald die Kinder das Waisenhaus verlassen haben und nach Eldorin gelangen, nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Mich begeistert vor allem der Einfallsreichtum von Gaby Wohlrab. Die Glimmerfeen zum Beispiel - was habe ich gelacht! Nach und nach kommen mehr Wesen hinzu und die Geschichte entfaltet sich. Ich will jetzt nicht zu viel erzählen, sonst spoilere ich am Ende noch und das wäre schade für neue Leser.
Die liebevollen Beschreibungen der Häuser, der Gegenstände, der Natur und der Bewohner waren ein Genuss.
Zum Schluss wird es auch richtig spannend und die Autorin hat mich einige Male überrascht mit ihren Einfällen.
Dieses Buch wird mit Sicherheit demnächst als Hardcover in meinem Regal seinen rechtmäßigen Platz einnehmen.
Und das Beste: es wird eine Fortsetzung von Eldorin geben!
 
 
Hier zur Abwechslung mal die Meinung eines Buchhändlers (Quelle: Buchhandel.de https://www.buchhandel.de/buch/Eldorin-9783981620108)





















Rozalia
Maya ist fünfzehn und lebt in einem abgelegenen Waisenhaus irgendwo auf dem Land. Ihr Leben ist ziemlich trist, geprägt von Arbeit, strengen Regeln und ungerechten Strafen. Nur ihre Freunde Fiona und Max bringen Abwechslung in den Alltag und stehen ihr treu zur Seite. Das ändert sich, als Larin, ein geheimnisvoller Junge ohne Gedächtnis, unter mysteriösen Umständen im Heim auftaucht. Damit beginnt für Maya und ihre Freunde ein spannendes Abenteuer, welches sie in das fantastische Reich Eldorin entführt. Dort finden sie eine neue Heimat, müssen sich aber auch neuen Herausforderungen und Gefahren stellen.
Meine Meinung:
Das Erste was bei diesem fantasievollen Jugendbuch ins Auge fällt, ist die Liebe zum Detail. Das fängt schon bei dem liebevoll gestalteten Cover an und spiegelt sich in jedem Satz der bildreichen Sprache wider. Personen, Orte, Handlungen werden mit viel Sinn fürs Fantastische und sehr genregerecht umschrieben. Noch bevor die Protagonisten überhaupt nach Eldorin kommen, findet sich der Leser in einer anderen Welt wieder. Die düstere Atmosphäre des Waisenheims zieht uns in ihren Bann, und wir bangen und leiden mit den jungen Helden. Dabei kommt auch der feinsinnige Humor keineswegs zu kurz. Die spannende Geschichte wird oft von amüsanten Begebenheiten und  lustigen Beschreibungen aufgelockert.
Die Entwicklung, die Maya und Larin im Laufe des Buches erfahren, finde ich stimmig und nachvollziehbar. Die beiden müssen auf ihrem Weg aus sich herauswachsen, neue Situationen meistern und sich veränderten Umständen anpassen, wobei sich auch eine zarte erste Liebe zwischen ihnen entwickelt. Hier beweist die Autorin viel Einfühlungsvermögen. Auch die zahlreichen Nebencharaktere sind detailreich gezeichnet und fügen sich mit ihren Eigenarten nahtlos in die Erzählung ein.
Der fantastische Schreibstil und die Abwechslung zwischen spannenden Szenen und fantasievollen Beschreibungen rundet das schöne Leseerlebnis ab. Deshalb gibt es von mir fünf Sterne und eine Kaufempfehlung.

 

 

Das ist nun die 35ste 5-Sterne-Rezension von momentan 41 Rezensionen auf Amazon. Ansonsten waren es 5 mal 4 Sterne, was nun auch toll ist! Vielen Dank an meine Leser!

 Von Amazon Customer
Wunderschön, 19. April 2014
Super schöne fantasievolle Geschichte. Es schreit förmlich nach mehr. Danke für das wundervolle Buch. Mehr Mehr Mehr Mehr Mehr Mehr


Noch mehr aus LovelyBooks:

 

Kitayscha

Dieses fantastische Jugendbuch habe ich sehr sehr gerne und mit viel Freude gelesen!

Düster startet es in unserer Welt, man lernt Stück für Stück die ersten Hauptcharaktere kennen und schon geht die Reise ins verborgene leuchtende Eldorin, wo die mittlerweile an Herz gewachsenen Protagonisten einen Haufen Abenteuer zu bewältigen haben. Diese sind mit Witz, Düsternis, Helligkeit, Liebe und Trauer gewürzt und alles so detailreich und klar beschrieben, dass es ist als würde man einen Film schauen. Außerdem macht es auch uns, als Leser, Spaß das neue Land zu entdecken.

Es wird nicht das Fantasy-Rad neu erfunden und es gibt auch ein paar unübersehbare Parallelen, doch ist die Umsetzung und Gestaltung herzerfrischend einzigartig!
Apropos Gestaltung. Das Cover wurde von der Autorin selbst gemalt und ich finde es wirklich wunder wunder schön!

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest und ganz besonders auf überirdisch schöne Einhörner, Elfen, Drachen und eklige Vampire steht.

Ich selbst warte nun gespannt auf den 2. Band und hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert. =)

QueenSize
Das Cover ist wunderschön gezeichnet und fällt sofort ins Auge. In einer Buchhandlung wäre ich mit Sicherheit nicht daran vorbeigegangen.
Maja wächst in einem Waisenhaus auf. Eines Nachts wird ein fremder Junge von einem schwarzen Reiter in eben dieses Heim gebracht. Maja und ihre beiden Freunde Fiona und Max freunden sich schnell mit Larin an, der sein Gedächtnis verloren hat. Das Heim wird von einer bösartigen Rektorin geleitet, die den Kindern mit heimtückischen und grausamen Strafen das Leben zur Hölle macht.
Eines Tages ist die Gelegenheit günstig und die vier Freunde können fliehen. Auf ihrer Flucht passieren sie ein Tor in eine völlig andere Welt: Eldorin!
Wir begleiten die vier Freunde auf eine abenteuerliche Reise voller Überraschungen und Wendungen.

Mit viel Herzblut und Fantasie zeichnet die Autorin eine zauberhafte Welt voller Magie, Wärme, Romantik und echter Freundschaft. Wir begegnen in diesem Roman neben Elfen, Trollen und Vampiren noch vielen anderen, netten und weniger sympathischen Mitbewohnern dieser fantastischen Welt. Die liebevollen Details und der feine Humor runden das alles noch ab.
Von Anfang an hat Gabi Wohlrab es geschafft, mich in den Bann dieses tollen Romans zu ziehen. Ich konnte gar nicht wieder aufhören zu lesen. Ich liebe Fantasy! Auch wenn ich schon etwas älter bin, so kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen!
Was auch unbedingt noch erwähnt werden sollte: Frau Wohlrab hat das Cover selbst gezeichnet und das Buch auch selbst verlegt.
Ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2 ;-)

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight!
Ein Stoff wie geschaffen, um verfilmt zu werden.
Wenn ich könnte, würde ich noch viel mehr Sterne vergeben.

 
SakuraClow
Meine Meinung:
Als ein Fremder Junge in das Waisenhaus, in dem Maya bisher mit ihren Freunden Max und Fiona gelebt hat, kommt ändert sich deren Leben von Grund auf und sie lernen die Welt von Altera kennen. Doch ist diese völlig neue Welt nicht nur Harmonisch und friedlich weil,  dort auch schlimme Gefahren lauern, denn dort fürchtet jeder den Schattenfürsten, der die Macht dieser Welt an sich reißen möchte.
Die 15 jährige Maya lebt in dem Waisenhaus seit ihrer Geburt und weiß nichts über ihre Herkunft. Doch das Leben im Waisenhaus macht sie nicht glücklich, denn die Leiterin ist streng und auch sonst scheinen die Kinder dort nur wenig Freiheiten zu genießen. Als dann der neue Junge namens Larin in das Waisenhaus kommt, ohne jegliche Erinnerungen an seine Vergangenheit, beschließt Maya ihm zu helfen und seine Erinnerungen wieder zu gewinnen. Dafür verlässt sie mit ihm und ihren beiden Freunden das Waisenhaus und sie machen sich auf die Suche nach einem besseren Leben und Antworten.
Während Maya aufgeweckt und abenteuerlustig erscheint, ist Fiona eher die vorsichtigere und schüchterne manchmal erscheint sie dadurch schon zimperlich. Durch genau dieses Verhalten hat mich Fiona oft gestört und ich fand sie deshalb auch ab und an eher nervig, aber andererseits ergänzt sie mit ihrem vorsichtigem Verhalten auch gut die Gruppe Maya und Max. Denn Max, welcher erst 13 ist, ist eher ein Tollpatsch und Witzbold und hat damit genau die richtige Mischung um den Leser oft zum schmunzeln zu bringen. Dieses kindliche Verhalten hat mich an ihm gar nicht gestört und ich fand es sogar notwendig um ernste Situationen ein wenig aufzulockern, aber es ging nie in das alberne es war immer genau richtig. Max habe ich schnell in mein Herz geschlossen und er war schon nach kurzer Zeit nicht mehr von der Handlung weg zudenken.
Als die Protagonisten nach Eldorin gelangen haben mich die detaillierten Beschreibungen begeistert und ich denke das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen, dem Leser einen völlig neuen und fremden Ort zu beschreiben. Auch die Herzlichkeit der meisten Bewohner von Eldorin war wirklich schön. Besonders von dem Elfen Stellaris, einem Freund von Larin, und seiner Familie, die sich sogar bereit erklären die Waisen bei sich aufzunehmen.
Die Beziehung die sich zwischen Maya und Larin entwickelt war auch wunderschön beschrieben und schön das es sich langsam entwickelt und man merkt schnell das beide füreinander mehr empfinden als Freunde.Stellaris hat mir da schon oft wirklich leid getan, weil Fiona einfach eine ganze Zeit ihn einfach viel zu wenig beachtet hat und das ändert sich erst so richtig als es schon fast zu spät ist.
Das Buch hatte schon so einige Stellen an denen ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte, auch wenn dieses Gefühl nicht permanent vorhanden war.Die kurzen Abschnitte die mal aus Sicht des Feindes geschrieben sind waren genau richtig. Vielleicht kennen das einige ja auch und ihnen geht es da bei machen Büchern wie mir. Denn bei manchen Büchern ist einige Seiten lang oder sogar ein ganzes Kapitel in Sicht des Feindes geschrieben und man wünscht sich irgendwann wieder in die Sicht des Protagonisten zurück. Deswegen finde ich, hat es die Autorin, hier in ihrem Buch, genau richtig gelöst.Die Abschnitte sind lang genug um neugierig zu machen und Spannung zu erzeugen, aber auch schön kurz so dass man nicht irgendwann wieder das Bedürfnis verspürt in die Sicht des Protagonisten zu wechseln. Außerdem wird dadurch auch nie etwas wichtiges vom Plan verraten und lässt den Leser auch größtenteils im ungewissen.

Fazit:
Alles in allem hat mich dieses Buch positiv überrascht, denn ich hatte zuerst nicht mit so einer Handlung, die mich so unterhalten könnte gerechnet.Besonders den kleinen Max habe ich schnell mit in mein Herz geschlossen und es hat Spaß gemacht Eldorin und die darin lebenden Wesen ein wenig kennen zu lernen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt wie es weiter geht und welche Wesen und Orte man noch kennen lernen wird.

 

coala_books

Die 15-jährige Maya wächst in einem Waisenhaus auf. Die Lebensumstände sind alles andere als freundlich und nur durch den Rückhalt ihrer Freunde und Leidensgenossen Fiona und Max ist das Leben erträglich. Als eines Tages der geheimnisvolle Junge Larin in das Waisenhaus kommt, ist ihr Interesse sofort geweckt. Larin kann sich anscheinend nicht mehr an seine Vergangenheit erinnern, ist jedoch in seinem Verhalten mehr als mysteriös. Als die Situation im Waisenhaus mal wieder eskaliert, beschließt Maya daher gemeinsam mit ihren Freunden zu fliehen, um sich auf die Suche nach der Herkunft Larins zu machen. Das sie jedoch durch ein geheimes Portal auf einmal in Elfenreich Eldorin landen, hätten sich die mutigen Freunde niemals zu hoffen gewagt. Liebevoll aufgenommen scheint sich das Leben für die Waisenkinder zum Guten zu wenden, doch die Vergangenheit holt Larin schneller ein, als ihnen lieb ist.
Mit Eldorin hat Gabrielle Wohlrab eine bezaubernde Welt geschaffen mit jeder Menge fantasievoller Ideen, witzigen Einfällen und liebevollen Details. Ob Elfen, Zwerge, Nixen oder Vampire, die Welt um Eldorin lebt von seinen vielfältigen Lebensformen und deren unbeschwerten Umgang miteinander. Durch einen bezaubernd fesselnden Schreibstil ist man sofort in der Geschichte und erlebt gemeinsam mit Maya  und ihren Freunden ein wirklich unerwartetes Abenteuer. Die Geschichte ist durchdacht und überzeugt durch einen roten Faden sowie jede Menge kleiner liebevoller Ideen. Ob überraschend, komisch, spannend oder romantisch – die Geschichte bietet jede Menge Facetten.
Eldorin ist eine wirklich bezaubernde Geschichte, die den Leser sofort in seinen Bann zieht. Fantasievolle Geschöpfe und tolle Beschreibungen der Umgebung machen es dem Leser leicht, sich in der Geschichte zu verlieren. Witzige Momente, rasante Aktionen und zarte Gefühlsmomente wechseln sich ab und machen das Lesen dieses Buches zu etwas ganz besonderem. Die Geschichte ist an sich rund, jedoch noch nicht abgeschlossen, sodass man sich als Leser richtig freut, dass es in einem weiteren Band erneut zurück geht nach Eldorin. Man klappt das Buch zwar nach dem Lesen zufrieden zu, doch die Gedanken schweifen auch weiterhin um Eldorin und seine fantasievollen Figuren.
Eine wahrlich fantastische Welt, die durch faszinierende Charaktere und liebevolle Ideen überzeugen kann. Eine definitive Empfehlung für jeden, der gerne in fantasievolle Welten abtaucht und das Abenteuer sucht.

 

Bambi-Nini

Zusammen mit ihren Freunden Max und Fiona lebt die 15-jährige Maya in einem Waisenhaus. Eines Nachts beobachtet sie die mysteriöse Ankunft eines Jungens, der sofort ihr Interesse weckt, sich außer an seinen Namen aber nicht an viel erinnern kann. Die vier freunden sich an und schon bald machen sie sich auf die Suche nach der Herkunft des Jungen, welche sie geradewegs durch einen Wasserfall in das Elfenreich Eldorin führt. Doch so zauberhaft es zunächst scheint, drohen auch hier Gefahren, die die Protagonisten auf ein ereignisreiches Abenteuer führen...
 „Eldorin“ ist einfach magisch. Die sympathischen, sehr unterschiedlichen und facettenreichen Teenanger ziehen einen sofort in ihren Bann und lassen den Leser mitleiden, aber auch mitlachen.
Mit dem Elfenreich Eldorin erschafft Gabriele Wohlrab eine Fantasywelt, wie ich sie bisher noch nicht erlebt habe: hier leben Einhörner und Feen, Wichte und Vampire, Werwölfe und Drachen in einer Welt, wobei sehr anschauliche Beschreibungen dem Leser helfen, sich alle Wesen bildhaft vorzustellen, denn nicht immer verbirgt sich hinter dem Namen exakt diejenige Kreatur, die man zuerst damit assoziiert.
Auch das Land mit seinen vielfältigen Landschaftsformen wird durch die detaillierten Beschreibungen greifbar, so wie ohnehin das komplette Buch aufgrund des lebendigen Schreibstils wie ein Film im Kopf abläuft.
Dabei ist die Geschichte sehr spannend, da es von Beginn an einige Fragen zu beantworten und Rätsel zu lösen gibt. Die jungen Leute müssen viele Gefahren überstehen und sich dabei auch ihren Ängsten stellen. Jeder Figur hat besondere Stärken und Schwächen, sodass jeder bei der Bewältigung der Abenteuer seinen Beitrag leisten kann, und entwickelt sich im Verlauf der Geschichte weiter.
Überraschende Wendungen, witzige Missgeschicke und emotionale Momente sorgen für viel Abwechslung.
Als Beginn einer Reihe ist das Buch nicht völlig abgeschlossen, es werden aber dennoch die wichtigsten Fragen zufriedenstellend beantwortet.
Fazit: 
Mit Eldorin schafft Gabriele Wohlrab ein zauberhaftes Fantasyreich, dass sie mit viel Einfachsreichtum und Liebe zum Detail ausgestaltet. Anschauliche Beschreibungen und sympathische Charaktere ziehen den Leser in das Land hinter den Wasserfall und spucken ihn erst am Ende wieder heraus.
Fortsetzung sehnsüchtig erwartet!


Lizzy_Curse 
Lizzy_Curse
Eines Nachts erscheint ein düsterer Reiter vor den Toren des Waisenhauses, in dem Maya, Max und Fiona ein karges Leben fristen. Er bringt einen seltsamen Jugendlichen ohne Erinnerung. Larin freundet sich rasch mit den Kindern an. Als er feststellt, dass er seine Erinnerungen nur wieder erlangen kann, wenn er an den Ort zurückkehrt, an dem er gefunden wurde, verschwindet er mit den dreien aus dem Waisenhaus. Der verschlungene Pfad seiner Erinnerungen führt sie zu einem Tor in das magische Reich Eldorin.
Doch auch in Eldorin lauert das Böse auf die Freunde.

Ich habe das Buch im Zuge einer Gratis-Aktion bei Amazon erworben, und war dementsprechend skeptisch gegenüber der Güte der Geschichte, dem Schreibstil und der Charaktertiefe. Aufmerksam wurde ich eigentlich durch das außergewöhnliche Cover. Selten zeigen Bücher heute noch solche, mit Professionalität und Herzblut gezeichnete, Bilder auf der Vorderseite.
Doch „Eldorin“ hat mich wahrhaftig überrascht und bezaubert zurückgelassen. Die Autorin schafft es, mit altbekannten Bausteinen aus der Märchen- und Sagenwelt, aber auch mit neuen, teilweise niedlichen, aber teilweise auch erschreckenden Ideen, ein Reich zu schaffen, dass mich fasziniert hat und in das ich eintauchen konnte. Ich wollte gemeinsam mit Max, Fiona und Maya die Welt entdecken, neue Freude kennen lernen und Abenteuer bestehen, und dabei sein, wie sie ein neues Zuhause finden, fernab von der Tristes des Waisenhaus.

Die Atmosphäre des Buches hat mich gefangen genommen. Ich musste des öfteren Grinsen oder Lachen, aufgrund der Situationskomik. Der Schreibstil, den die Autorin konsequent durch das Buch hindurch beibehält, lädt zum Träumen und Verweilen ein.
Auch die Charaktere sind überzeugend und gewinnen im Verlauf des Buches an Tiefe und Substanz. Maya und Larin haben mein Herz im Sturm erobert, und Max war der Schelm im Buch. Die anderen haben ein wenig länger gebraucht, mich aber schließlich doch noch überzeugen können. Das Buch liest sich wie eine Mischung aus Jugendbuch mit High-Fantasy-Elementen, wobei natürlich auch eine kleine Liebesgeschichte nicht fehlen darf. Doch wer in Eldorin nach kitschigen Liebesszenen oder übertriebenen Beschreibungen sucht, der sucht (zum Glück) vergebens. Die Autorin hat auch hier das rechte Maß gefunden.

Zudem versteht die facettenreiche Geschichte zu fesseln. Der Wechsel zwischen spannungsreichen und dramatischen Szenen und niedlichen Ideen empfand ich als genau richtig. Das vermag auch über die kleinen Schwächen des Buches hinweg zu trösten, wie z.B. die ein oder andere Situation, die eventuell besser hätte aufgelöst werden können. Einige Sachen hätten sich auch langsamer entwickeln können. Aber das ist auch nur meine persönliche Meinung

Eldorin besteht aus einem Feuerwerk von fantastischen Ideen, voller Zauber und charakterlicher Tiefe. Die Mixtur versteht, trotz kleinerer Mängel hier und da, zu überzeugen und verzaubern. Ich mochte gar nicht mehr aus Eldorin zurückkehren. Deshalb vergebe ich voller freudiger Erwartung auf den zweiten Band (der auch wieder viel Spannung und eine Suche bereitzuhalten verspricht) 4,5 Sterne.


LadySamira091062



LadySamira091062

Maya und ihre Freunde  Fiona und Max wachsen in eime fürchterlichen Weisenhaus auf ,deren Leiterin ihnen das Leben  zur Hölle macht .
Doch eines Nachts kommt ein geheimnisvoller Reiter  mit einem verletzten Jungen an ,der seinen Namen und Herkunft vergessen hat.
Maya  und  ihre Freunde wollen Larin helfen diese Lücken seines Gedächtnisses zu schliessen .Immer öfter entdeckt Larin Fetzen aus seiner Vergangenheit und er will sich auf die Suche nach dem Land hinter dem Wasserfall machen.Maya;Fiona und Max begleiten ihn auf seiner Suche in das geheimnisvolle Land der Elfen und Trolle. Doch warum hatte Larin das Land verlassen und was hat es mit dem bösen Schattenherrscher auf sich ?
Bei der Suche wachsen die  Jugendlichen über sich hinaus und sie stürzen sich wagemutig in das größte Abenteuer ihres Lebens-Der Rettung Eldorins vor dem  mächtigen und bösen Schattenherrscher ,der den letzten Spross der Königsfamilie jagd .Dessen Tod macht ihn unsterblich  doch wird es Larin und seinen Freunden gelingen dies zu vereiteln?

Das Buch besticht durch seine  mit Herzblut geschaffenen Figuren die einem sofort ans Herz wachsen.
Die Geschichte  liest sich  leicht und flüssig und zieht eine  mit in das wunderschöne Land Eldorin,ein Buch das einen träumen läßt und das man so schnell nicht aus der Hand legen will.

Das Cover besticht durch  die schöne Zeichnung und die sehr schöne Schrift. 


 ... die hier finde ich ebenfalls richtig toll – sie stammt auch aus LovelyBooks ... 

ilovebooks86

Maya wächst in einem tristen Waisenhaus auf. Nur ihre beiden Freunde Fiona und Max machen das Leben dort erträglich. Die drei sind ein eingespieltes Team.
Eines Tages taucht ein geheimnisvoller Junge namens Larin dort auf. Maya und ihre Freunde freunden sich sofort mit ihm an.
Larin hat kaum Erinnerung an sein vergangenes Leben. Maya, Fiona und Max wollen ihm helfen die Lücken zu schließen. Nach und nach tauchen geheimnisvolle Erinnerungsfetzen in Larins Kopf auf. Doch was genau hat es mit diesen mysteriösen Erinnerungen auf sich?
Gemeinsam flüchten alle vier aus dem Waisenhaus und gehen den Erinnerungen nach. So gelangen sie an dem wunderschönen Ort Eldorin, der Heimat von Elfen, Trollen und vielen anderen fantastischen Wesen.
Doch Eldorin droht Gefahr. Der Schattenfürst ist hinter dem letzten Nachkommen der Königsfamilie her. Larin.
Zusammen begeben sich Maya, Larin, Fiona und Max in ein waghalsiges und wahrscheinlich ihr größtes Abenteuer. Doch wird es ihnen wirklich gelingen Eldorin zu retten?

„Eldorin – Das verborgene Land“ ist ein Fantasy Roman der Autorin Gaby Wohlrab.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Die ganze Geschichte ist flüssig und einfach geschrieben. Die Dialoge der Protagonisten sind locker und recht jugendlich gehalten, was sehr passend für das Alter der Charaktere ist und was mir ebenfalls sehr gefiel.
Das Cover sticht, meiner Meinung nach, sehr ins Auge und sieht sehr faszinierend und mystisch aus. Die Figuren sind sehr liebevoll, detailliert und realistisch von der Autorin gezeichnet worden und verleiht dem Buch etwas ganz besonderes und einzigartiges.
Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert beschrieben und dadurch sind mir Maya, Fiona, Max, Larin und auch viele andere Charaktere direkt ans Herz gewachsen.
So genau und detailliert wie die Figuren, sind ebenfalls die Orte beschrieben. Eldorin ist ein besonders fantastischer und wundervoller Ort, den ich mir sofort vor Augen führen konnte. Jede Figur und jeder Ort, erwachen mit den Worten der Autorin zum Leben.
Die Handlung wechselt sich sehr gut mit Fantasie, Humor und Gefühl ab. Und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Im Gegenteil, an manchen Stellen traute ich mich gar nicht Luft zu holen, da ich einfach mitten im Geschehen war.
Das Buch ist der erste Teil einer Dilogie und man darf gespannt sein wie es weiter geht. 

Fazit:
Leider nur 5 Sterne, hätte gerne mehr gegeben.
Dieses Buch kann ich einfach nur weiter empfehlen!
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war von ersten Moment an in seinen Bann gezogen.
Die Autorin hat viel Liebe in das Cover, sowie in die Geschichte gesteckt, was mir als Leser sehr aufgefallen ist.
Mir hat es sehr viel Freude und Spaß gemacht das Abenteuer mit Maya und ihren Freunden gemeinsam zu bestreiten und nach Eldorin abzutauchen.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil und eine weitere Reise in die fantastische Welt von Eldorin!
Eldorin findet nun einen Platz auf meinem obersten Regalbrett und darf sich von nun an zu meinen Lieblingsbüchern gesellen.

Eine Rezension aus LovelyBooks ... eine weibliche J.R.R. Tolkien hatte mich auch noch niemand genannt ... ;-)

LeFaBook
Inhalt & Meine Meinung:
Zusammen mit ihren beiden Freunden fiona&Max lebt die 15.Jährige Maya ein tristes Leben im Waisenhaus. Unter dem harten Regiem der Heimleiterin Frau säuerlich bilden die 3 ein eingeschworenes Team, dass in sämtlichen Situationen zusammenhält. Als eines tages der 16.Jährige Larin im Heim auftaucht, ändert sich alles...Larin hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit, erst nach und nach tauchen tauchen Bilder eines geheimnisvollen Ortes in seinem Kopf auf, die mehr Fragen, als antworten liefern.
Maya und Larin verbindet seit  vom ersten Augenblick etwas, gemeinsam mit Fiona&Max flüchten sie aus dem heim, um herrauszufinden was hinter Larins Erinnerung steckt.
Ihre Reise führt die vier ins Magische Reich Eldorin, wo Elfen, Zwerge, Trolle und Vampire ihren Platz gefunden haben. Jedoch wird das magische Reich vom finsteren Schattenfürsten und seine Anhängern bedroht. Dunkle Zeiten ziehen auf und Larin schwebt in Lebensgefahr, da er der letzte der königlichen Blutlinie ist under der letzte ist, der dem schattenfürsten im Wege steht.
Maya und ihre freunde haben in Eldorn das zuhaus gefunden, dass sie niemlas hatten, um dieses Zuhause und ihre neuen Freunde zu retten, lassen sie sich auf ein spannendes Abenteuer ein und lernen die verschiedensten Orte&Kreaturen in Eldorin kennen. Alerhand neues kommt auf die Freund zu und auch das ein oder andere Geheimniss wird offenbart und wirbelt das Leben von Maya&Co. auf.
Wir Eldorin gerettet oder ist dafür schon längst zu spät??

Dieses Buch hat mich schon mit seinem liebevoll gestaltetm Cover total fasziniert, aber dabei ist es nicht geblieben...Schon die erste Seite hat mich total begeistert!
Der Schreibstil ist super zu lesen und durch die genauen Beschreibungen und empfindungen der Charktere, kann man sich in alles sehr gut hineinversetzen. Das die Geschichte zu Anfang im Heim spielt finde ich auch sehr interessant, ich saß teilweise echt geschockt vorm Buch, weil die ganze Situation dort so furchtbar ist.
Dadurch konnte man sich somit das "triste" und "furchtbare" Leben von Maya&Co. gut vorstellen und das gibt/gab einen tollen vergleich zu ihrem "neuen" Leben nach der Flucht, im Elfenreich Eldorin.

Neben Maya, habe ich auch ihre beiden Freunde (fiona&max) sehr ins Herz geschlossen und die Verbindung der drei finde ich herz erwärmend, da sie trotz der fürcherlichen Umstände und der harten Strafen ein eingeschworenes Team bleiben/sind. Ich habe mit viel begeisterung verfolgt, wie Larin nach und nach auftaut und sich Maya und ihren Freunden anvertraut.
Das Buch wechselt immer wieder zwischen Stellen die mal mehr ins Detail gehen und genauer beschrieben werden und stellen wo die Spannung oberhand gewinnt und alles etwas schneller geht, dass ist einer der gründe wieso sich die ganze Geschichte so gut liest!
Die Beschreibung der Elfen und der Elfenstadt, sind sehr gut gelungen. Alles war so schön detailiert geschrieben, dass ich man sich alles genau vors Auge rufen konnte,es war wie ein wahr gewordenes Märchen! Auch die Vielzahl an magischen wesen, Elfen, Vampire usw. die einenPlatz im Buh erhalten haben, waren eine spannende Leseerfahrung, ich war wirkich begeister...Die Autorin hat ein wirklich gutes händchen bewiesen und den schmalen Grad ziwschen Spannung, Lesespaß und Gefühl eindrucksvoll umgesetzt. 
Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bin schon sehr gespannt was uns im 2.Band erwartet.
Gaby Wohlrab ist für mich die weibliche J.R.R Tolkien, wer der Hobbit&Co. liebt,
gerne Fantasy liest oder sich einfach mal daran probieren will, der sollte Eldorin eine
Chance geben, es lohnt sich ;))

 

Hier eine Rezension von Letannas Bücherblog 

http://letannasblog.blogspot.de/2014/01/eldorin-das-verborgene-land-von.html
Gemeinsam mit ihren Freunden Fiona und Max haut die 15-jährige Maya aus dem Waisenhaus ab. Begleitet werden sie von dem geheimnisvollen Larin, der vor einigen Tage in ihrem Waisenhaus gelandet ist. Er hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit und ist auch unter seltsamen Bedienungen zu ihnen gekommen. Auf ihrer Flucht kommen sie an ein Tor, dass sie in das Land Eldorin bringt. Eldorin ist völlig anders, hier leben Elfen, Drachen und Vampire und Larin scheint der Erbe des verstorbenen Königs zu sein sein. Der Schattenfürst ist hinter Larin her, denn er will Larin töten, um alleiniger Herrscher von Eldorin zu werden. Maya und ihre Freunde unterstützen Larin und lassen sich auf das Abenteuer ein, Eldorin zu retten.

Ich muss erst einmal gestehen, dass ich das Cover anfangs etwas kitschig fand. Jetzt im Nachhinein finde ich, dass es wirklich sehr gut zur Handlung passt. Jetzt wo ich das Buch gelesen habe, finde ich es sogar richtig toll. Hauptfigur ist die 15jährige Maya. Sie ist ein Findelkind und weiß nicht wer ihre Eltern sind. Als Larin im Heim auftaucht, flieht sie mit ihm und ihren Freunden und erlebt das größte Abenteuer ihres Lebens. Die Welt Eldorin ist wundervoll beschrieben und voller magischer Wesen. Es gibt Drachen, Elfen und sogar Vampire treiben hier ihr Unwesen. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet, es gibt sogar einen gewissen Romantikanteil. Obwohl die Hauptfiguren noch relativ jung sind, würde ich das Buch in den Bereich All Age ansiedeln.
Da es sich hier um den 1. Teil einer Reihe handelt, bleiben am Ende einige Fragen offen und ich hoffe, dass der 2. Teil bald erscheint.

Alles in allem ein wirklich tolles Buch, das von mit 10 von 10 Punkten bekommt.

Von 
sehr schön!, 16. Dezember 2013 
Hab es meiner Mutter auch empfohlen und sie war genauso begeistert, wie ich. Allerdings fand sie es schrecklich, dass sie auf eine Fortsetzung warten muss :-)
Wenn die Fortsetzung da ist, werden wir auf jeden Fall weiterlesen! 

Von 
Si Mone "buecherparadies.eu"
Eine spannende Reise in eine andere Welt, 9. Dezember 2013
Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn es ein Land hinter einem Land gäbe? Und wenn dies schöner wäre als unsere Welt? Den Teenagern Maya, Fiona und Max widerfährt genau solches – und nicht nur das, sie lernen auch andere Wesen in dieser Welt kennen im Roman „Eldorin – Das verborgene Land“ von Gabriele Wohlrab.

Maya lebt in einem Waisenhaus seit sie ein Baby war. Dort beobachtet sie eines Nachts wie ein Reiter einen Jungen herbringt, Larin. Mit ihren beiden besten Freunden Fiona und Max freundet sie sich mit diesem an und bald darauf folgen sie ihm in das Land Eldorin, seine Herkunft. Scheinbar ist er ein totgeglaubter Nachkomme der Menschenkönigen, welchem jetzt nach dem Leben getrachtet wird. Daher ist er auch in die Welt der Menschen gelangt, ohne Gedächtnis. Doch kaum sind sie in seinem Land der Elfen, erlangt er das Gedächtnis wieder. Der Herrscher der Schatten möchte ihn ausschalten und Larin nimmt den Kampf auf, da es sein Schicksal ist. Da erkennt Maya, dass auch ihr Schicksal mit seinem verbunden zu sein scheint.

Obwohl es hier einen langen Einstieg in die Geschichte gibt, tut es dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Am Anfang macht man erst einmal Bekanntschaft mit Maya, der 15jährigen, lebenslustigen Teenagerin, die seit Anbeginn in einem Waisenhaus lebt. Sie fühlt sich sofort zu Larin hingezogen und so macht es ihr auch nicht mehr viel aus, dass manche Leute im Waisenhaus wirklich bösartig sind. Gemeinsam mit ihrer Freundin Fiona und Max macht sie sich mit Larin auf den Weg, seine Herkunft zu erkundigen, denn sie wollte eh aus dem Waisenhaus verschwinden.

Max ist etwas jünger als der Rest und ein richtig aufgeweckter Kerl, bei ihm wird den Freunden nie langweilig, da er immer wieder etwas neues verrücktes ausheckt. Fiona ist die etwas vernünftigere der beiden Mädchen, aber auch sie freut sich, aus dem Haus zu kommen. Aus Larin wird man anfangs noch nicht schlau, aber er scheint geheimnisvoll und wirklich ein vertrauenserweckender Kerl zu sein. Maya und er passen sofort zusammen, auch sie ist gescheit und denkt immer voraus.

Richtig interessant wird es, als die vier in das Elfenland gelangen. Hier haben neben Larin nicht nur Maya, Fiona und Max vieles neues zu entdecken, sondern auch der Leser. Automatisch verfolgen die Augen den Lesefluss und können nicht genug bekommen von den andersartigen, schönen Dingen, die den Freunden begegnen. Auch die herzlichen Leute heißen diese sehr willkommen, man wünschte sich am liebsten selbst dorthin. Doch auch wie alles andere gibt es auch dort Schattenseiten, auch wenn man es lieber schön und gemütlich hätte. Man merkt hier richtig die Spannung unter der Haut, was und wann es wohl passieren würde.

Die Freunde haben einen langen Weg vor sich – man könnte fast von einem Weg der Selbstfindung sprechen. Sie begegnen allerlei Gefahren und Weisheiten auf ihrem Weg und bringen sich in Situationen, in welchen sie feststellen, wie sie zueinander wirklich stehen.

Der Leser begibt sich hier auf eine Reise gemeinsam mit den Freunden und vermag kaum, das Lesen aufzuhören. Der Schreibstil, der leicht gehalten ist, verlockt einen, einfach bis zum Ende zu lesen. Leider ist das dann wirklich schnell da und man möchte weiter lesen. Das Ende gibt einem Hoffnung, dass es weitere Teile geben wird – auch das geheimnisvolle um Maya ist ein Aha-Effekt, darauf wäre man nicht wirklich gekommen.

Sehr schön geschrieben und mitreissend, genau das Richtige um abzuschalten und doch auf Entdeckungstour zu gehen! Für Fantasyfans auf jeden Fall ein gelungenes Abenteuer, das einem die Stunden versüßt und neue Freund beschert.

Inzwischen hab ich auf Amazon viele Sternchen gesammelt – ich liebe diese Dinger, und ich freue mich wahnsinnig über eure guten Bewertungen! Dort sind es momentan 17 Rezensionen mit 5 Sternchen, und 2 Rezensionen mit 4 Sternchen. 

Die folgende Rezension findet man allerdings bei LovelyBooks: 

Von mizarrabb 
Wunderbarer Mix
Man nehme eine große Portion Abenteuer, verbinde sie mit Magie und Tiefgang wie bei C.S.Lewis oder Tolkien, mixe alles mit der Romantik der ersten Liebe und einer großen Prise Humor und heraus kommt ein fantastischer Fantasy-Roman - nicht nur - für Jugendliche. Der Autorin ist es hier auf hervoragende Art und Weise gelungen einen persönlichen Stil zu kreieren, der es dem Leser sehr schwer machen wird, das Buch wieder weg zu legen.

Von 

wunderschön, 27. November 2013 
 Das ist der Stoff aus dem sich ein klasse Kinofilm drehen lassen würde
Am Anfang hat man noch das Gefühl in einem Jugendbuch zu stecken, aber Seite um Seite steigert sich die Spannung und man findet sich in einer tollen Geschichte wieder. Unbedingt lesen!!!!

Diese Rezenison hat mir ausnahmsweise zwar "nur" vier Sterne eingebracht, aber ich fand sie so treffend, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte.

Von 
Bücherwürmchenswelt
Hat das Potential zu einem Fantasy-Epos, 23. November 2013
Die fünfzehnjährige Maya verlässt mit ihren besten Freunden Fiona und Max das verhasste Waisenhaus und folgt dem rätselhaften Larin in das Elfenreich Eldorin in einem verborgenen Land.
Sie ahnt nicht, dass es eine Reise voller Gefahr werden wird, denn der Friede in dieser Welt wird von einem dunklen Herrscher bedroht, der in Larin den letzten Nachkommen der Menschenkönige erkennt. Um seine Regentschaft endgültig zu sichern, muss er den Jungen vernichten.
Als Larin sich auf ein waghalsiges Spiel einlässt, entdeckt Maya, dass sein Schicksal auf eine ganz besondere Weise mit dem ihren verwoben ist.

"Das verborgene Land" ist der erste Band der "Eldorin"-Reihe von Gabriele Wohlrab und gleichzeitig ihr Debüt als Autorin.

Stellenweise merkt man diesem Roman zwar schon seinen Status als Erstling an, doch versteht es die Autorin nahezu meisterhaft dies größtenteils zu kaschieren.
Der Roman liest sich herrlich phantastisch und zeugt von einer enormen Kreativität und einem Geschick, Geschichten zu ersinnen, die ein Leser sehr gerne liest und in denen er sich selbst verlieren kann.

"Das verborgene Land" weist die unterschiedlichsten Facetten auf. Nichts wirkt in irgendeiner Form abgekupfert oder bereits gelesen. Die Autorin hat ihre komplett eigene Geschichte ersonnen, die von den verschiedensten Wesen und Begebenheiten lebt. Ständig trifft man auf neue phantastische Kreaturen und Gefahren, welche diesen Roman zu einem packenden Fantasy-Abenteuer werden lassen.
Die eine oder andere Begebenheit ist zwar immer mal vorhersehbar, mindert aber zu keiner Zeit den Lesespaß.

Voller Kurzweil wird man durch die Geschichte getragen, auch wenn das Tempo nicht immer straff, sondern ab und an auch ein Stück weit ruhiger gehalten wurde. Dies ist aber in der Fortsetzung einfach zu verbessern, denn das Potential ist auf jeden Fall vorhanden.
Wenn die Autorin es schafft, die richtige Waage an Details/Beschreibungen, sowie Spannung zu halten, dann steht einem Fantasy-Epos nichts mehr im Wege.
Die nötigen Spannungsmomente sind in "Das verborgene Land" schon einmal vorhanden, um den Leser die Seiten voller Begeisterung umblättern zu lassen und ihn komplett in diese Geschichte hineinzuziehen.

Im Bezug auf die Details/Beschreibungen sei gesagt, dass mir an der einen oder anderen Stelle diese ein wenig fehlten, welche vonnöten gewesen wären, um mir ein besseres Verständnis zu bescheren oder mir die beschriebenen Orte zu versinnbildlichen. Aber auch hier ist das Potential vorhanden und wartet nur darauf, seine volle Kraft und Magie zu entfalten, um eine wahrhaft phänomenale phantastische Atmosphäre zu liefern.

Der Schreibstil ist sehr gewählt und flüssig zu lesen. Er schafft es, den Leser zu packen und ihn in ein phantastisches Abenteuer zu ziehen. Bis zum Schluss vermag man sich diesem Roman nicht zu entziehen, sodass die 500 Seiten viel zu schnell gelesen sind und man sofort nach mehr verlangt.

Mir haben die vielen tollen phantastischen Ideen hervorragend gefallen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich diesen Roman durchgeschmökert, da er einen immensen Lesesog entwickelt, der mich echt begeistert hat. Diese Elemente warten nur darauf, im nächsten Band weiterverfolgt und ausgebaut zu werden. Ich kann es kaum erwarten.

Der Schluss hat noch einmal für eine echte Überraschung gesorgt, die die Neugier des Lesers anfacht und ihm schon einmal einen kleinen Ausblick auf das Thema des nächsten Teil liefert.

Fazit: Ein phantastischer Debüt-Roman in dem ein enormes Potential steckt, um in den nächsten Bänden zu einem wahren Epos à la Tolkien zu werden. Spannend, magisch und mit frischen, neuen Ideen.

... und hier noch eine Rezension aus der Schweiz, die in meinem Fall gar nicht so neutral war ... ich habe wieder 5 Sterne bekommen! Bei dieser Gelegenheit möchte ich allen danken, die sich die Mühe machen, ihre – glücklicherweise sehr positive – Meinung zu Eldorin abzugeben. Ich freue mich echt riesig darüber! (Bitte seid nicht böse, wenn ich hier nicht alle veröffentlichen kann, die Rezensionen sind vollständig bei Amazon nachzulesen.)

Von 
Säschu (Schweiz)

Interessanter Fantasy Roman, 2. November 2013
Das Buch ist eine ähnlich gelungene Überraschung einer Newcomerin wie vergleichsweise "Die Erbern der alten Zeit" von Marita Sydow Hamann, welches ich - gleich wie "Eldorin - Das verborgene Land" - testweise einfach mal gekauft habe.
Fesselnd und auch einer gehörigen Portion Witz drin lässt sich das Buch sehr gut lesen, und bringt einen schön umschrieben nach Eldorin. Da ich noch mitten im Buch bin, kann und will ich noch kein abschliessendes Urteil abgeben, aber es liest sich sehr gut, und ich freue mich schon auf allfällige Fortsetzungen dieser Story, da die Charaktere sehr lebendig beschrieben sind und einem ans Herz wachsen.
Absolute Kaufempfehlung für Fantasyfreunde von meiner Seite.

Claviculafraktur verfasste eine Rezension zu Eldorin - Das verborgene Land.
Kurzum: ein Meisterwerk 20. Oktober  2013
Die entscheidende Frage ist: warum hat man nicht schon vorher von der Autorin gehört bzw. gelesen? Die Geschichte ist - wie bereits in einigen Rezensionen erwähnt - eine der wenigen wirklich großen Romane, die einen von Anfang an in den Bann ziehen und einfach nicht mehr loslassen wollen. Auch ich habe bereits einige Jahre mehr als die eigentlich angedachte Zielgruppe hinter mir und bin nichtsdestotrotz fasziniert vom Detailreichtum und der sehr ausgefeilten Beziehungen, die einen in eine faszinierende Welt aus Liebe, Gefahr und Abenteuer eintauchen lassen.
Das Buch ist aber noch viel mehr als spannende Geschichte mit Potential zum Bestseller! Darüber hinaus ist es, möchte man sich darauf einlassen, philosophisch und führt uns (quasi spielerisch) zur Grenze zwischen der (normativ) realen Welt und dem - was für uns nicht sichtbar - dahinter liegt, lässt uns zu existenziellen Fragen des Seins zurückkommen und fragen: was ist der Mensch? Ist er, wie Thomas Hobbes in seinem Leviathan behauptete, von Grund auf Böse oder aber doch (wie es so viele hoffen)im Sinne von Jean- Jacques Rousseau ein gutes Wesen, welches erst durch die äußeren Beeinflussungen zu dem wird, was er manchmal ist?
Wer neben vielen schönen und mitreisenden Stunden auch noch Denkanstöße bekommen möchte, ist mit dem vorliegenden Buch sehr gut beraten!
Ich freue mich sehr auf eine hoffentlich bald erscheinende Fortsetzung!
Chapeau, Mme. Wohlrab!

Mim verfasste eine Rezension zu Eldorin - Das verborgene Land.
wunderbar 19. Oktober 2013
Auf Grund einer kostenlosen Aktion habe ich mir dieses Buch heruntergeladen. Zum Glück!
Ist es doch eines der, leider selten gewordenen, Bücher in die man sich als Leser mit so einem heimeligen Gefühl im Bauch einfach hineinplumpsen lassen kann.
Hach, was habe ich dieses Buch genossen, obwohl auch ich das Alter der eigentlichen Zielgruppe schon lange hinter mir gelassen habe.
Völlig überrascht hat mich der überaus phantasievolle Detailreichtum der beschriebenen Landschaften und Orte.
Die Geschichte ist rund, mit gutem Spannungsbogen und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.
Sicher... die Anleihen bei Tolkien und Rowling sind nicht zu übersehen, aber dennoch entwickelt die Geschichte eine ganz eigene Dynamik.
Mir hat es sehr gefallen und ich freue mich schon auf Band 2.

Michelle verfasste eine Rezension zu Eldorin - Das verborgene Land.
Die Meinung der Zielgruppe. 4. Oktober 2013
Eldorin - Das verborgene Land Ich, als eine dreizehnjärige die Bücher förmlich verschlingt, wage es zu behaupten, dass diese Lektüre meinen Heißhunger einige Wochen lang sowohl gestillt, als auch befriedigt hat, und einen wunderbaren Kontrast zu dem eintönigem und fast Langweiligem "magische Welt" Genre erschaffen hat. Die Autorin verknüpft Wirklichkeit und Fantasie so treffend, dass man meinen könnte, selbst Teil dieser Geschichte zu sein, und gemeinsam mit der Hauptprotagonistin Eldorin zu erkunden.
Noch dazu fühle ich mich geehrt sagen zu dürfen, wer die erste Probeleserin war. Nähmlich ich!
Und schon damals war ich hinundweg gerissen von der Romance, und der Dramatik dieser Story.
Das alles mag furchtbar hochgestochen klingen, doch ich finde dieses Buch einfach für alle Altersgruppen geeignet, auch wenn man am Anfang tiefes Mitgefühl für den Hauptcharakter empfindet, und einige Tränen nicht unterdrücken kann.



Kommentare:

  1. Von Anfang an ließ mich dieses Buch nicht mehr aus seinem Bann entkommen.
    Übrigens ist es das zweite Buch, was ich in den letzten 30 Jahren komplett!! gelesen habe - Eldorin hatte ich in knapp einer Woche durch - für mich Rekordzeit :)
    Vorsicht --- Wenn mal erst angefangen hat zu lesen, hört man erst auf, wenn es zu Ende ist.
    Ein gelungenes Buch mit gefälligem Schreibstiel, einer Priese elfischen Glimmerfeen und der richtigen Menge Phantasie.
    Ich als Büchermuffel freue mich schon auf die Fortsetzung, damit mein Kopfkino wieder etwas arbeiten kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, herzlichen Dank! Das ist wirklich ein Riesenkompliment! Ich bemühe mich, möglichst zügig die Fortsetzung hinzubekommen, versprochen ...

    AntwortenLöschen